Einen neuen Wasserkocher kaufen – die Tipps!

Einen neuen Wasserkocher kaufen – die Tipps!

Wasserkocher – was ist das? Pfeifende Wasserkessel oder langes Warten auf das Kochen des Nudelwassers sind schon seit mehreren Jahren passe. Mittlerweile zieht der Wasserkocher in immer mehr Haushalte ein und verspricht jede Menge Komfort und viele weitere Vorteile für seine Nutzer. Während das erste Produkt bereits im Jahr 1893 auf den Markt kam, fand dieser nur wenig Anklang. Die steigenden Strompreise sowie die Diskussionen bezüglich des Stromverbrauchs und der Energieeffizienz haben dazu geführt, dass der elektrische Wasserkessel zu einem der beliebtesten Haushaltsgeräte wurde. Dank der großen Produktvielfalt an unterschiedlichen Herstellermarken gibt es für die einzelnen Anforderungen und Geschmäcker stets das passende Modell in allen erdenklichen Preiskategorien.

So funktioniert der Wasserkocherneuen wasserkocher kaufen

Der Aufbau von einem Wasserkocher ist einfach und effektiv zugleich. Der typische Wasserkocher besteht aus einem Sockel, welcher dazu dient, das Gerät mit wichtigem Strom zu versorgen sowie einem Behältnis, indem sich sowohl der Temperaturfühler als auch der Heizstab befinden und in den das Wasser zum Aufkochen gefüllt wird. Die Füllmenge liegt in der Regel zwischen ein und zwei Liter und hängt individuell vom Produkt ab. So bieten kleine und kompakte Modelle zwar den Vorteil, dass diese optimal für Reisen geeignet sind, weisen jedoch nur eine geringe Füllmenge auf. Wasserkocher für die Küche haben den Vorteil einer höheren Füllmenge, jedoch einer größeren Größe. Hergestellt werden die Wasserkocher aus unterschiedlichen Materialien, sodass Interessenten die Wahl zwischen Edelstahl, Glas und Kunststoff haben.

Der Heizstab befindet sich bei einem solchen Gerät am Boden und muss bei der Nutzung komplett mit Wasser bedeckt sein, um nicht trocken zu laufen. Kein Wunder also, dass die meisten Wasserkocher eine sogenannte Mindestfüllmenge aufweisen, welche in der Anleitung angegeben ist. Beim Anschalten des Gerätes erhitzt der Heizstab das Wasser mit Hilfe von Strom, welchen er durch den Sockel erhält. Das Heizelement besteht aus einem Heizdraht, welcher zusätzlich von einem sogenannten Wärme leitenden Metallrohr umgeben ist und die Hitze nun an das Wasser weitergibt, ohne dass der Strom mit diesem in Kontakt kommt. Nachdem das Wasser eine bestimmte Temperatur erreicht hat, schaltet der Wasserkocher in der Regel automatisch ab. Die jeweilige Temperatur wird durch den Temperaturfühler erkannt. Hier gibt es sogar einige Wasserkocher, welche ihren Nutzern die Möglichkeit bieten, selber zu bestimmen, wie viel Grad das Wasser haben soll. Dank des automatischen Abschaltens soll verhindert werden, dass das Gerät zu stark erhitzt. Zusätzlich wird mit dieser Funktion Strom gespart.

Wasserkocher – riesen Auswahl

Mittlerweile gibt es die Wasserkocher und sogar ganze Wasserkocherautomaten von den unterschiedlichsten Markenherstellern, sodass Interessenten bei der Auswahl oftmals vor einer nicht einfach zu lösenden Aufgabe stehen. In einer solchen Situation können unterschiedliche Tests, bei denen einzelne Modelle genauer unter die Lupe genommen werden, dabei helfen, sich für ein passendes Gerät zu entscheiden. Zusätzlich sollte die jeweilige Füllmenge natürlich immer eine große Rolle spielen und individuell von den Interessenten ausgewählt werden. Neben den verschiedenen Funktionen, welche ein Wasserkocher mit sich bringen kann, unterscheiden sich die einzelnen Produkte ebenfalls klar und deutlich in der Qualität, dem verwendeten Material sowie im Design. Aufgrund der großen Auswahl gibt es also für jeden Geschmack und die unterschiedlichsten Bedürfnisse stets das optimale Gerät.

Wasserkocher miteinander vergleichen und bares Geld sparen

Immer mehr Menschen kaufen sich einen Wasserkocher, ohne darüber nachzudenken, ob es sich dabei wirklich um ein zuverlässiges Produkt handelt. Auch die Frage, ob dieses Gerät im Gegensatz zu anderen Wasserkochern im gleichen Preissegment gut abschneidet, wird sich nur selten gestellt. Schlussendlich sind immer mehr Käufer enttäuscht von den Produkten. Mit Hilfe von einem Vergleich können Fehlkäufe vermieden werden und Käufer haben die Möglichkeit, sich für den besten Wasserkocher im festgelegten Budget zu entscheiden.

Welche Merkmale sind bei einem Vergleich wichtig?

wasserkocher vergleichWelche Kriterien bei einem Wasserkochervergleich eine Rolle spielen, hängt natürlich von den individuellen Anforderungen der Interessenten ab. Jedoch gibt es auch hier einige Kriterien, welche typisch für den Vergleich sind und eine erste Auskunft über das zukünftige Modell geben. In Sachen Sicherheit werden somit die automatische Temperaturabschaltung sowie ein vorhandener Trockengehschutz untersucht. Bei den Funktionen und Merkmalen werden Punkte, wie zum Beispiel die Wasserstandsanzeige, das maximale und minimale Volumen und auch die Frage, ob eine Temperaturvorwahl und eine solche Temperaturanzeige im Modell enthalten sind, wird von einer praktischen Vergleichstabelle angezeigt. Welche Leistung der neue Wasserkocher mit sich bringt, spielt ebenfalls für viele Käufer eine wichtige Rolle und sollte in einem Vergleich nicht fehlen. Die Frage, ob es sich dabei um ein kabelloses Modell mit einem 360-Grad-Sockel handelt und um ein Produkt, das über einen herausnehmbaren Kalkfilter verfügt, wird zusätzlich in der Vergleichs-Tabelle angezeigt. Neben den einzelnen Funktionen und Merkmalen eines Wasserkochers werden auch die individuellen Produktmerkmale, wie zum Beispiel das Netto-Gewicht in Gramm sowie die Abmessung in cm angegeben.

Warum Wasserkocher vergleichen?

Die Frage, warum die einzelnen Wasserkocher vor dem Kauf miteinander verglichen werden sollten ist einfach zu beantworten. Jeder Interessent hat unterschiedliche Ansprüche an sein neues Haushaltsgerät und möchte, dass diese optimal erfüllt werden. Ein Vergleich von verschiedenen Modellen zeigt einfach und im Handumdrehen auf, welcher Wasserkocher welche Eigenschaften erfüllt und sich somit von den anderen Produkten in diesem Bereich abhebt. Durch besonders übersichtliche Tabellen brauchen Interessenten in Zukunft keine langen Testberichte lesen oder sich an die Herstellerinformationen halten. Wichtig ist es zusätzlich, dass es sich dabei um Vergleiche handelt, welche objektiv durchgeführt wurden, denn klar ist, dass einzelne Hersteller ihre Produkte ausschließlich positiv loben und negative Aspekte außen vor lassen. Durch den richtigen Vergleich ist es somit möglich, nicht nur den für sich passenden Wasserkocher zu finden, sondern ebenfalls bares Geld zu sparen, denn auch die Preise spielen bei solchen Tests schlussendlich eine große Rolle.

Die Vorteile von einem Wasserkochervergleich

Die Vorteile, welche Käufer bei einem vorherigen Vergleich der einzelnen Wasserkocher haben, liegen klar auf der Hand. Zum einen können Produkte so optimal miteinander verglichen werden und zum anderen sind die einzelnen Funktionen, die ein solches Gerät mit sich bringt, übersichtlich dargestellt. Die Wahl auf das individuell am besten passenden Gerätes kann nun einfacher getroffen werden und die Gefahr, schlussendlich enttäuscht zu sein, wird stark reduziert.

Welche Arten von Wasserkochern gibt es?

1. Der kabellose Wasserkocher: Der Wasserkocher bringt das Wasser mittels einer Heizspirale, welche mit Strom versorgt wird, zum Kochen. Aus diesem Grund verfügt jeder Wasserkocher über einen sogenannten Sockel, auf welchen der Behälter, in dem sich sowohl Wasser als auch der Heizstab befinden, abgestellt und mit Strom versorgt wird. Mit dem Begriff kabellos ist beim Wasserkocher jedoch nicht gemeint, dass dieser nun über einen Akku betrieben wird. Schnurlose Wasserkocher bestehen aus einem separaten Sockel, der mit dem Strom verbunden wird und dem Behältnis, in dem Wasser und Heizstab sind. Sobald das schnurlose Element auf den dazu gehörigen Sockel gestellt wird, wird der Stromkreis geschlossen und das Wasserkochen kann beginnen. Nachdem das Wasser gekocht hat, kann der Behälter nun schnurlos und praktisch überall mit hingenommen werden. Während die Wasserkocher früher aus einem kompletten Bauelement bestanden, sind heutzutage die meisten Wasserkocher kabellos.

2. Der Design Wasserkocher mit LED-Anzeige: Besonders schick und modern sind die Designer Wasserkocher, die über eine sogenannte LED-Anzeige verfügen. Das nicht ohne Grund. Durch das Farbspiel, das Nutzer bei einem solchen Gerät geboten bekommen, überzeugt ein solches Modell vor allem in Sachen Design und Luxus. Doch auch hier gibt es unterschiedliche Modelle. Ob der Designer Wasserkocher aus Edelstahl mit kleinem Sichtfenster oder direkt das Gerät aus Glas, welches komplett mit LED Licht ausgestattet ist, bleibt natürlich dem Nutzer selbst überlassen. Besonders in diesem Bereich sind die verschiedenen Produkte vielseitig, sodass es sowohl Wasserkocher mit einer bestimmten Farbe als auch Geräte mit einem wechselnden Farbspiel gibt. Nutzer dieser Wasserkocher können somit das Aufkochen des Wassers in Kombination mit jede Menge Licht erleben und genießen.

3. Spezielle Wasserkocher in besonderen Farben und Formen: Wasserkocher müssen nicht zwangsläufig die typische Form aufweisen. Wer seine Küche besonders eingerichtet hat, sollte dies beim Wasserkocher nicht ändern, sondern das besondere Design beibehalten. Zum Glück bietet das heutige Sortiment nicht nur Wasserkocher in unterschiedlichen Größen, sondern ebenfalls in vielen verschiedenen Formen, Farben und Designs. Besonders edel und luxuriös wirken die einzelnen Ausführungen aus Glas, bei welchen man das Wasser beim Aufkochen beobachten kann. Doch auch langgezogene, besonders breite, kugelrunde und eckige Modelle sind sehr beliebt und werden zum absoluten Blickfang in jeder Küche. Des Weiteren kann der Designer Wasserkocher selbstverständlich ebenfalls in tollen Farben gekauft werden. Während die typischen Wasserkocher in der Regel die Edelstahloptik aufweisen, bieten einige Hersteller ihre Modelle auch in Rot, Grün, in Mamormusterung oder anderen modernen und knalligen Farben und Mustern an. So können Nutzer mit ihrem Designer Wasserkocher auch farbliche Highlights in ihrer Küche setzen.

Wasserkessel – die alt bewährte Methode im neuen Look

Während in vielen Haushalten heutzutage der Wasserkocher zum Aufkochen von Wasser genutzt werden, setzen trotzdem zahlreiche Menschen auf die Wasserkessel und das natürlich nicht ohne Grund. Zum einen sorgen die einzelnen Modelle für ein besonders nostalgisches Ambiente und zum anderen überzeugen sie mit vielen tollen und ausgefallenen Designs. Das besonders benutzerfreundliche Handling für den Nutzer steht dem des Wasserkochers in keinster Weise nach, sodass der Wasserkocher stets eine gute und zuverlässige Arbeit leistet. Ob für den frisch aufgebrühten Kaffee, für einen wärmenden Tee oder zum Kochen, der Wasserkessel sorgt binnen kürzester Zeit für kochendes Wasser und das ganz ohne Schnickschnack, sondern mit einem angenehmen und alt bewährten Flötenton.

Wasserkessel mit geschmackvollem Design

wasserkesselIn den zahlreichen Onlineshops im Internet finden Interessenten eine große Auswahl an unterschiedlichen Wasserkesseln in vielen ansprechenden Designs, sodass es sowohl die typischen als auch die ausgefallenen Modelle gibt. Gefertigt aus hochwertigem Edelstahl und versehen mit einem wärmeisolierenden Handgriff oder Henkel begeistern die einzelnen Modelle durch wunderschöne Designs, welche sowohl mit Blumen als auch mit verschiedenen Farben und Bildern versehen sein können. Besonders beliebt in diesem Bereich sind die einzelnen Wasserkessel mit einem eher alt wirkenden Design, sodass dieses zum echten Schmuckstück in der Küche wird. Zusätzlich gibt es immer mehr Menschen, welche den Wasserkessel aufgrund seiner wunderschönen Optik nicht zum Aufkochen von Wasser, sondern als Dekoration verwenden.

So funktioniert der Wasserkessel

Im Gegensatz zum Wasserkocher wird der Wasserkessel zum Aufkochen von einer bestimmten Wassermenge auf die Herdplatte gestellt. Durch den dünnen Boden des Wasserkessels wird die Wärme der Herdplatte direkt an das Wasser übertragen. Wichtig ist es dabei, den Wasserkocher mit einem geraden Boden zu kaufen, sodass dieser komplett auf der Herdplatte aufliegt und besonders viel Hitze weiterleiten kann. Während des Aufkochens dehnt sich das kochende Wasser aus und wird zu Wasserdampf. Erst wenn beim Ausdehnen des Wasserdampfs ein bestimmter Druck aufgebaut wurde, wird durch den Wasserkessel der bekannte Pfeifton verursacht, durch den der Nutzer nun weiß, dass das Wasser eine ausreichende Temperatur hat. Die Pfeife im Wasserkessel wurde so konzipiert, dass diese erst unter einem bestimmten Druck funktioniert, sodass ein Geringer nicht ausreichen würde.

Vorteile eines Wasserkessels

Der Wasserkessel bringt für seine Nutzer einige Vorteile mit sich, welche sich klar sehen lassen können. So sehen sie nicht nur schick und modern aus, sondern erinnern ebenfalls an früher. Im Gegensatz zum Wasserkocher kann der Wasserkessel kabellos genutzt werden. Die alt bewährte Konstruktion der Wasserkessel verspricht zusätzlich eine hohe Zuverlässigkeit und eine Sicherheit im Gebrauch. Währendes es bei anderen Varianten immer mal wieder zum Kurzschluss kommt, funktioniert der Wasserkocher auch nach vielen Jahren der intensiven Nutzung und sieht noch immer toll aus. Zusätzlich gibt es hier Modelle mit einem höheren Volumen, sodass nicht nur ein oder zwei Liter, sondern ebenfalls mehr Wasser auf einmal aufgekocht werden kann. Das Wasser ist zusätzlich schnell und einfach aufgekocht und der Wasserkessel nimmt in der Küche keinen zusätzlichen Platz in Anspruch. Selbstverständlich kann sich auch das Sortiment an unterschiedlichen Modellen klar sehen lassen, sodass jeder Geschmack erfüllt werden kann.

joern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.